G.S. Lima - Writers of New York


"
Als India Thomson von Alabama nach New York zieht, begegnet sie bereits bei ihrer Ankunft ihrem Nachbarn Alec Carter: Alec, der jeden Tag eine andere Frau zu sich einlädt, Alec, der lieber Geschichten über fiktive Charaktere schreibt als seine eigene zu erleben. Alec, in dessen Augen India sich für immer verlieren könnte. Alec, der darauf besteht, dass India und er Freunde werden müssten. Alec, von dem India sich fernhalten sollte, weil sie weiß, dass sie ihr Herz an ihn und seine Worte verlieren könnte...
"



G.S. Lima hat mich bereits von Anfang an durch ihren tollen Schreibstil überzeugt. Sie stellt die Charaktere, Gespräche und Erlebnisse dieser sehr mitreißend und berührend dar.
Die Verletzlichkeit der beiden Hauptpersonen waren stark zu spüren und haben mich mitleiden lassen.
Besonders die Erzählung aus zwei Sichtweisen, die ich so mag und die hier angewendet wird, hat dazu beigetragen, dass die Emotionen greifbar waren und man sich in den jeweiligen Charakter einfühlen kann.
Von der Formulierung her und war klar ein Unterschied zu den typischen New Adult von LYX und Co. zu spüren. Ihre Wortwahl war einfach viel erwachsener, als bei allen anderen Büchern.

India wirkte auf mich wie eine Frau, die viel durchgemacht hatte und viel Mut bewies, ein neues Leben in einer fremden Stadt zu starten. Sie war wirklich sympathisch, darum verwunderte es mich nicht, dass sie so gut Anschluss gefunden hat. Auch kann ich gut nachvollziehen, dass man sich in einer riesigen Stadt, in der man niemanden von früher kennt, verloren fühlt und sogar Heimweh entwickelt.
Mit Alec hatte ich Miene Probleme. Seine Gedankengänge und Handlungen wurden mir nicht ganz nachvollziehbar. Ständig fragte ich mich, wie er denn nun auf diesen Gedanken gekommen war.
Die Geschichte hat mich gut unterhalten, jedoch war es teilweise doch sehr langatmig und gerade durch Alec nicht immer wirklich stimmig und wirkte teilweise so, als wäre die Autorin gezwungen gewesen die Seitenzahl zu erreichen. Nach einem Höhepunkt, konnte ich aber nicht mehr aufhören zu lesen.
Für mich bekommt das Buch 4/5 Sterne!

Kommentare