Vivien Summer - Spark



"
Kurz vor ihrer Volljährigkeit stellt sich heraus, dass Malia zu den Glücklichen der Gesellschaft gehört – den Menschen, denen eine außerordentliche Gabe zuteilgeworden ist. Von einem Tag auf den anderen zählt sie zur High Society des Landes: der ELITE. Aber für die verschlossene, immerzu unsichtbar bleibende Malia geht damit ein Albtraum in Erfüllung. Nicht nur richten sich plötzlich sämtliche Augen der Nation auf sie, auch muss sie sich als Trägerin eines übernatürlichen Elements ausgerechnet von dem bislang unerreichbaren High Society Boy Christopher Collins ausbilden lassen. Dem Jungen, in den sie seit Jahren heimlich verliebt ist und in dessen Augen das gleiche Feuer lodert wie in ihren…
"


Diese Rezension wird sehr kurz werden. Leider hab ich tatsächlich zu dem Buch nicht viel zu sagen.
Ich war anfangs sehr gespannt und es hat mich von der Idee her etwas an Aang der Herr der Elemente erinnert, einfach weil es eben genau um diese vier Elemente geht.
Leider hat mir die Umsetzung des ganzen aber nicht gefallen. Die Charaktere, insbesondere der Ausbilder Chris, haben mich durchgehend genervt. Viele Handlungsstränge kamen mir unnötig vor, sodass ich den Eindruck hatte, dass die ersten 300 Seiten von 350 innerhalb von 100 abgefertigt hätten werden können.
Ich bin einfach mit der Geschichte und den Charakteren nicht wirklich warm geworden und musste teilweise auch abbrechen. Immer wieder habe ich aber versucht dem Buch noch eine Chance zu geben aber nach mehr als 3/4 des Buches musste ich es leider abbrechen.
Von mir bekommt d "Spark" von Vivien Summer 2/5 Sterne.


Kommentare